Mit „Eye Of The Tiger“ an den Start!

© IRIS EDINGER I Photography I Düsseldorf

Das eine ist, eine Vision zu haben und gefühlt schon durchs Ziel zu laufen. Das andere diese umzusetzen.

Seitdem ich beschlossen habe, professionell zu laufen, kommen ganz viele Aufgaben auf mich zu. Plötzlich geht es nicht mehr, Schuhe an und einfach los. Und wenn man keine Lust mehr hat, einfach wieder zurück.  Zwischendurch auf der Mauer sitzen und den Schiffen zuschauen.
Jetzt muss der Herzschlag geprüft werden, so mein Physiotherapeut. Und das richtige Schuhwerk muss her, so von allen die Ahnung vom Laufen haben oder auch nicht.

Die richtige Sportkleidung und -ausrüstung muss her. Atmungsaktiv muss sie unbedingt!!!!  sein. Zudem Wind- und Regenschutz und noch mehr Kleidung für all das, was das Wetter sonst noch so auf der App anzeigt. Dazu ein Messgerät für die Trainingsaufzeichnung. Fehlt noch etwas? Ich denke schon  – nur was? Laufen alleine, dass geht plötzlich aber auch nicht mehr. Man braucht Ausgleichsport: für die Kraft, für die Beine und überhaupt. Obendrauf stelle ich fest, meine Ernährung ist suboptimal. Immerhin habe ich mit meinem Blutdruckmesser den Ruhepuls schonmal probeweise gemessen. Er bewegt sich zwischen 70 und 75. Das heißt laut Google: ich bin nicht ganz so schwach auf der Brust.

Ich habe und mache alles so halb richtig. Das ist kein einfaches am Rhein laufen mehr, sondern eine echte Herausforderung für mich. Ich kann jetzt nicht mehr wie Rocky in ollen Jogging-Klamotten durch die Gegend laufen und oben auf der Treppe ein wenig in der Luft rum boxen, um anschließend triumphierend die Arme in die Höhe zu strecken. Hat er das überhaupt gemacht? Gefühlt denke ich schon.  Im Vorder- oder Hintergrund das Lied: „Eye Of The Tiger“.

So! Ab jetzt gehe ich es professionell an. Wenn ich mir das vorstelle, muss ich immer lachen. Eins habe ich mit Rocky gemeinsam. Ich stelle mich einer Herausforderung, in die ich – wenn ich all meinen Optimismus und kindlichen Größenwahn zusammennehme – nur noch reinwachsen muss.
Für den Anfang ersetze ich  meinen persönlichen Motivations-Song: Dancing Queen gegen Eye Of The Tiger. Schmeiße alle meine Element of Crime Lieder vom iPod und drehe ab sofort  leichtfüßig meine Runden im Rheinpark – ohne Mauer und Schiffe.  :-)!

Einen Trainer habe ich mir auch gesucht und auch einen gefunden.  Besser ist es! Am 04.06. gehts los.